Autofahrertypentest: Ich erkenne mich mich wieder

4 thoughts on “Autofahrertypentest: Ich erkenne mich mich wieder

  1. Ja, ist schon erstaunlich. Die scheinen für jeden Fahrtypen eine maßgeschneiderte Charakteristik angefertigt zu haben. Wahnsinn, was die für einen Aufwand betrieben haben müssen! Schau mal, was bei mir heraus kam:

    Bei Ihnen ist keine Seite sonderlich stark ausgeprägt, doch sind Sie am ehesten ein fahrdynamisch geprägter Autofahrer. Sie haben zum Autofahren ein entspanntes Verhältnis ohne übertriebenen Ehrgeiz. Heute gehört es zum Leben wie das tägliche Zähneputzen; manchmal macht man es sogar richtig gerne. Probleme bereitet Ihnen der Verkehr ohnehin nicht. Sie bewältigen das Autofahren mit lässiger Selbstverständlichkeit, aber auch ohne große Ambitionen in fahrdynamischer Hinsicht. Kurvenkratzen und permanenter Topspeed auf der Autobahn entsprechen weniger Ihrem Temperament.

    Ihr Sozialtrieb als Autofahrer tritt dahinter zurück. Sie sind durchschnittlich sozial und Ihr Verhalten hängt, wie bei vielen Menschen, sehr stark von persönlichen Stimmungen ab. Andere Autofahrer betrachten Sie nicht grundsätzlich als Konkurrenten im Fortkommen des täglichen Verkehrs, aber gelegentlich gehen sie Ihnen auf die Nerven.

    Deutlich am schwächsten ausgeprägt ist bei Ihnen der normative Typ. Sie kennen die Verkehrsregeln und akzeptieren sie auch – grundsätzlich. Aber doktrinär gehen Sie dabei nicht vor. Sie pochen auch bei anderen Verkehrsteilnehmern nicht stur auf strikte Beachtung von Regeln und sehen manches auch selbst schon mal etwas großzügiger. Klar, wer hält denn schon vorschriftsmäßig an jedem Stopp-Schild? Mit Ihrer Interpretation der Verkehrsregeln komme Sie stressfrei durch den Verkehr, denn so ganz genau sollte man es wirklich nicht nehmen.

  2. Ich muss den demnächst mal mit völlig wirren Antworten machen. Ich finde mich in dem Text – in meinem 😉 – wirklich voll wieder.

  3. Es gibt anscheinend für jeden Bereich drei verschiedene Texte. Man muss aber schon extreme Antworten eingeben, um nicht die durchschnittliche Antwort zu bekommen. -> Natürlich erkennen wir uns in dem Ergebnis wieder, da wir ja alle denken, dass wir „das Autofahren mit lässiger Selbstverständlichkeit“ bewältigen und mit unserer „Interpretation der Verkehrsregeln (…) stressfrei durch den Verkehr (kommen), denn so ganz genau sollte man es wirklich nicht nehmen.“

    Wer lässt sich denn nicht gerne den Bauch streicheln?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.