Busfahrer vs. Schüler

Alex

14. Dezember 2008

7 thoughts on “Busfahrer vs. Schüler

  1. Immer diese Eltern, die es nicht schaffen, ihren Kindern ein paar Grundsätze mitzgeben.

    zB Regel 275:
    Den Busfahrer nicht mit Mandarinenschalen bewerfen.

  2. Das ist zwar Lernen auf die etwas härtere Art, aber der Junge wird weder einen körperlichen noch einen seelischen Schaden genommen haben.

    Den Waldorf-Busfahrer gibt es noch nicht, der mit den Kindern über ihre Fehler diskutiert und ihnen zeigt, dass man einen Mandarinen-Schale ganz toll kompostieren kann.

    😀

  3. Habe den Artikel gelesen und mich über die Dummheit der Mitfahrer kaputt gelacht: Warum hat keiner die Türnotöffnung betätigt und ist ausgestiegen (oder haben die kleinen Engel diese vorher schon kaputt gemacht)…

  4. Das wäre zu viel Eigeninitiative. Eine andere Möglichkeit wären die kleinen roten Nothämmer gewesen. Die haben bei unserem Wüterich grundsätzlich gefehlt, damit wir damit keinen Scheiß machen.

    Der hätte uns den bloßen Gedanken angesehen und uns mit Haut und Haar aufgefressen.

  5. >Ironie anIronie aus< (OK war schon früher aus aber so sieht es schöner aus)

    @ al: Wie erklärt es sich eigentlich, dass der Fußballverein, dessen vermeintliche „Fans“ Randale machen, bestraft wird? Die Spieler waren doch zur Tatzeit alle auf dem Platz?
    😉

  6. Diesmal ohne Sonderzeichen, dann kann ich nix falsch machen:
    Wenn er die lieben Kleinen rausgelassen hätte wäre er auch dran: Siehe DB (wobei ich da auf Seiten der Eltern stehe: Kinder auf einem Bahnhof a.a.d.W. auszusetzten geht meiner Meinung nach gar nicht, da hätte die Identität festgestellt werden können)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.