Kleinkarierte Frauendiskriminierung

Alex

18. März 2008

13 thoughts on “Kleinkarierte Frauendiskriminierung

  1. Klarer Fall: Wer sonst keine Probleme hat, macht sich eben welche! Ich werd jetzt jedenfalls alle Kolleginnen und Schülerinnen begrapschen und dann Maxi-DSL auf Schadensersatz wegen der vielen Ohrfeigen, die ich kassiert habe, verklagen..damit hätte ich dann ausgesorgt:-)

  2. Ohne den Zeitungsartikel wäre ich da drauf auch nicht aufmerksam geworden und sicherlich viele andere auch; wahrscheinlich wüsste ich bis heute nicht, dass sie existiert. Das zeigt, dass die Macher des Plakats alles richtig gemacht haben, nämlich dass über die Reklame gesprochen wird. Vielleicht schaut die Angegrapschte nur so verlegen, weil ihr Hemd so dreckig ist. Ihr Mann arbeitet womöglich im Bergbau.

  3. Wirklich lächerlich!
    Aber was du jetzt sagst, is mir auch grad erst aufgefallen, dass die ja an den Brüsten gar nicht „begrapscht“ wurde.

    Also hat sich anscheinend doch einer im Voraus Gedanken gemacht.

    Naja, sollen die ganzen Nachwuchs-Alice-Schwarzer mal weiter um ihr Recht kämpfen…

  4. ich find ausserdem, dass magersüchtige diskriminiert werden, denn es gibt nur klamotten für fette, nicht aber für halb-verhungerte..ja, da machte keiner im TV Werbung für..und ganz zu schweigen von diesen linkshänderfeindlichen Tassen, wo man nie sieht was draufsteht, oder innen an die Wand gedruckt ist..na wartet..

  5. Ich find’s witzig und fühle mich in keinster Weise diskriminiert oder, ähhh … angegriffen.
    Haben sich die Männer wegen dem Coke-Spot (schon einige Jahre her), als der muskulöse Fensterputzer oben ohne von einem Dutzend sabbernder Sekretärinnen begafft wurde, ins Hemd gemacht?
    Warum sind manche Menschen nur so verbiestert?

  6. die sind ja nichtmal frauenfeindlich; sind halt einfach Männeruhren; gibt ja auch Männer und Frauen Schuhe, warum nicht Uhren…auch wieder so ne Frauen Sache, sich deswegen zu beschweren…naja, ich schrei ja auch nicht, weils die meisten Frauenschuhe nicht in meiner Grösse gibt..

Comments are closed.