Der künstliche Hype um die Frauen-WM

Alex

13. Juli 2011

4 thoughts on “Der künstliche Hype um die Frauen-WM

  1. Ausnahmsweise ein Artikel über Fußball von Dir, dem ich überwiegend zustimme.

    Allerdings finde ich nicht, dass an Kritik an den Spielerinnen gespart wurde. Sie haben nicht besonders gut, gehemmt gespielt, waren aber dennoch fast über die gesamte Spielzeit überlegen. Sie haben den Ball halt nur nicht auf das Tor bekommen.

    Was ich nicht verstehe ist, dass Bartusiak die Schuld am Gegentor bekommt und Angerer (hätte nur stehen bleiben müssen) und Goeßling frei gesprochen wurden. Schließlich stand Bartusiak nur deswegen „falsch“, weil sie wegen eines Stellungsfehlers Goeßlings aus der Kette treten und das Loch vor der Abwehr stopfen musste. Krahn hätte die Situation erkennen können und hätte der Stürmerin noch folgen können, hat diese aber an den leeren Raum neben sich übergeben.

    1. Was mich außerdem stört, ist die Fixierung auf die angeblich schwache Leistung der Deutschen. Ich finde, dass die außerordentlich gute Leistung der Japanerinnen viel zu wenig gewürdigt wird. Wie die gegen die überlegenen Angreifer verteidigt haben und der deutschen Frauschaft das Leben schwer gemacht haben, war schon großer Sport!

      Und der Traumpass zum 1:0 war sensationell!!

  2. Darüber hinaus finde ich nicht, dass die Frauen-WM zu unrecht „gehypt“ wurde. Ich habe beobachtet, wie Fußball gerade bei Mädchen zwischen 10 und 14 Jahren enorm an Beliebtheit gewinnt und sehe da ein riesiges Wachstumspotential.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *